Bleaching in Frankfurt

Ihre Zahnarztpraxis für das professionelle Bleaching in Frankfurt

Was ist Bleaching?

Unter Bleaching versteht man ein kosmetisches Verfahren, das die Zähne künstlich aufhellt. Dafür wird ähnlich wie beim Bleichen der Haare meist Wasserstoffperoxid eingesetzt. Die Konzentration, die Anwendungszeiten und die Hilfsmittel unterscheiden sich allerdings grundlegend. Das Wasserstoffperoxid lässt die Farbpigmente verblassen, was den Zahn heller wirken lässt.

Was bringt eine Bleaching-Behandlung?

Fast alle Nahrungsmittel enthalten Farbpigmente, die sich in den Zähnen einlagern. Das macht sie im Laufe der Zeit immer dunkler. Eine professionelle Zahnreinigung hilft nur gegen oberflächliche Verfärbungen, während das Bleaching die Verfärbungen im Zahn selbst beseitigt. Das Ergebnis sind meist deutlich hellere Zähne, was mit Gesundheit und Vitalität verbunden wird. Der Gesichtsausdruck wirkt dadurch frischer und die Attraktivität des Gesichts wird positiv beeinflusst.

Wie läuft ein Bleaching ab?

Unsere Praxis für Zahnerhaltung in Frankfurt führt vorwiegend das „In Office Bleaching“ durch. Die Behandlung wird also nicht zu Hause, sondern in der Praxis durchgeführt. Das Bleaching folgt dabei einem hochstandardisierten Ablauf und wird ständig von speziell geschultem Fachpersonal überwacht.

Unsere Praxis führt das Bleaching in folgenden Schritten durch:

1. Wir begutachten in unserer Praxis in Frankfurt Ihre Zähne und stellen fest, ob ein Bleaching möglich ist. In dieser Sitzung vor dem eigentlichen Bleaching sollte auch eine Zahnreinigung durchgeführt werden.

2. In einer zweiten Sitzung erfolgt das eigentliche Bleaching. In einem ersten Schritt werden die aufzuhellenden Zahnflächen gesäubert.

3. Ein Zahnfleischschutz wird auf aufgetragen und anschließend das Bleaching-Gel.

4. Nun erfolgt die Aktivierung des Mittels durch eine spezielle UV-Lampe. Das erhöht die Bleichwirkung um das Zwei- bis Dreifache.

5. In einem letzten Schritt folgen der Wechsel des Bleaching-Gels, die gründliche Säuberung der Zähne und das Abschlussgespräch.

Häufige Fragen

1. Schadet Bleaching den Zähnen?

Wird Bleaching durch eine Fachkraft richtig und in den dafür vorgesehenen Fällen angewendet, ist es medizinisch unbedenklich. Das Bleaching-Gel verletzt die Zahnhartsubstanz nicht und verursacht auch keinen Abtrag.

2. Muss man beim Bleaching mit Schmerzen rechnen?

Bleaching ist kein schmerzhaftes Verfahren. Ein leichtes Ziehen am Zahnfleisch oder Zahn durch das Bleich-Gel ist normal und innerhalb von zwölf Stunden verschwunden.

3. Wann sollte man auf das Bleaching verzichten?

Die ästhetische Zahnaufhellung ist meist ohne Einschränkungen möglich. In einigen Fällen sieht unsere Praxis für Zahnerhaltung in Frankfurt jedoch von einem Bleaching ab: bei schwangeren oder stillenden Frauen, während der Antibiotika-Einnahme, bei undichten Füllungen oder bei Karies und bei minderjährigen Patienten.

4. Was sollte man nach einem Bleaching beachten?

Die Wirkung einer Zahnaufhellung lässt sich optimieren, wenn man unmittelbar nach der Behandlung einige wichtige Punkte beachtet. Unsere Praxis für Zahnerhaltung in Frankfurt hat diese Informationen für Sie in einem Merkblatt zusammengefasst.

5. Wie lange hält ein Bleaching an?

Wer die im Merkblatt genannten Verhaltensregeln einhält, kann mit einer längeren Bleichwirkung rechnen. Ausschlaggebend für die Dauer der Aufhellung ist zudem die Häufigkeit des Konsums von Tee, Kaffee und anderen farbstoffreichen Lebens- und Genussmitteln. Zigarettengenuss verkürzt den Effekt ebenfalls. Eine gute Mundhygiene verlängert die Dauer der Aufhellung, die im Schnitt rund zwei Jahre anhält. Durch eine regelmäßige Zahnreinigung in der Arztpraxis lassen sich leichte Verfärbungen entfernen. Diese trägt auch dazu bei, Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten.

6. Wie viel kostet eine Bleaching-Behandlung?

Detaillierte Preisangaben für das Bleaching in unsere Praxis für Zahnerhaltung in Frankfurt finden Sie in unserer Einzelpreisliste. Bitte beachten Sie, dass Versicherungen das Bleaching als rein kosmetische Behandlung meist nicht erstatten!

7. Welche Bleaching-Arten gibt es?

Man unterscheidet drei Formen der Zahnaufhellung:

  • Das Bleaching in Eigenregie mit freiverkäuflichen Mitteln aus Drogerien war früher gängig, kommt heute aber kaum noch vor. Diese Mittel sind nach neuen Regelungen des Gesetzgebers nicht nur aus Geschäften in Frankfurt, sondern fast gänzlich vom deutschen Markt verschwunden. Diese Maßnahme wurden notwendig, da sich frei angewendete Bleichmittel als bedenklich entpuppten. Aufheller in einer wirksamen Konzentration darf heute nur mehr der Zahnarzt anwenden.
  • Das sogenannte „Homebleaching“ mit einer Schiene vom Zahnarzt ist eine weitere Art des Bleachings. Dabei fertigt der Zahnarzt maßgeschneiderte Kunststoffschienen an. Diese füllt der Patient zu Hause mit einem Bleichgel und trägt die Schiene mehrere Tage und Nächte, bis sich der erwünschte Bleachingeffekt einstellt. Der Fortschritt des Bleichens muss dabei stets sehr genau überwacht werden.
  • Die dritte und heute gängigste Methode ist das „In Office Bleaching“ direkt in der Praxis. Dabei trägt der Zahnarzt meist unter einer UV-Lampe das Bleichgel auf. Das Einwirken des Gels wird engmaschig durch das Fachpersonal überwacht. Das gesamte Bleaching ist in diesem Fall in nur einer Sitzung erledigt.

Haben Sie noch Fragen rund um das Thema Bleaching? Unsere Praxis für Zahnerhaltung in Frankfurt ist gerne für Sie da – per Telefon, per E-Mail oder direkt vor Ort in der Innenstadt von Frankfurt. Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch!